Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Konzert: NOUK

15. Juni @ 20:3023:30

Im Herbst 2023 mussten wir leider das Konzert mit NOUK kurzfristig absagen. Nun freuen wir uns, dass wir einen
neuen Termin gefunden haben! Wir freuen uns auf den 15.06.2023

Bereits bestellte Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.

NOUK ist eine indietronic & chamber pop Band mit Schaffensmittelpunkt in Dresden und Leipzig. Die Band bricht klassische Songstrukturen, ohne dabei Charme und Leichtigkeit ehrlicher Popmusik zu verlieren. Mal verweben sich Streicherlinien mit Gitarre und Gesang zu einer filigranen Gedichtvertonung, dann schaukeln sich Drums, Synthbässe und zirkulierende Klavierpattern zu vielschichtigen Arrangements auf. Auf ganz natürliche Art verschmelzen verschiedene Einflüsse zu einem facettenreichen Gesamtklang. Während das 21. Jahrhundert um unsere Köpfe kreist, erschafft NOUK mit „Figures Afloat“ einen ganz eigenen Orbit, der die Umwelt zwar aufgreift, aber auch gedankenverloren und fantasievoll weiterspinnt. Man fließt durch die Musik, entdeckt Farben, Texturen und Landschaften, in die man versinken möchte und doch verliert man nie den roten Faden, den Bezug zur Realität und den Bezug zu den Kernfiguren in „Figures Afloat“: den Menschen, die einem nahe stehen.

WANN DENN NUN?
Samstag, 15.06.2023 20:30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)

WO DENN NUN?
Café NUN, Gottesauer Straße 35, Karlsruhe

VVK: 11,00 € | AK: 13,00€ Tickets gibt es im NUN-Ticketshop

Mehr über NOUK: Bandcamp | Spotify | Instagram | Facebook

NOUK (Foto: Lea Bräuer)

NOUK ist eine indietronic & chamber pop Band mit Schaffensmittelpunkt in Dresden und Leipzig. Die Band bricht klassische Songstrukturen, ohne dabei Charme und Leichtigkeit ehrlicher Popmusik zu verlieren. Mal verweben sich Streicherlinien mit Gitarre und Gesang zu einer filigranen Gedichtvertonung, dann schaukeln sich Drums, Synthbässe und zirkulierende Klavierpattern zu vielschichtigen Arrangements auf. Auf ganz natürliche Art verschmelzen verschiedene Einflüsse zu einem facettenreichen Gesamtklang.

Das Quintett formiert sich um die Sängerin Anna-Lucia Rupp (Olicía), den Gitarristen Max Grüner (Collector), den Schlagzeuger Felix Demeyere (Stegreif Orchester), der Cellistin Alma Stolte (Tiefsaits) und der Bratschistin Maria Körner (Gewandhaus Leipzig). NOUK ist eine außergewöhnliche Kombination aus E- & U-Musiker*innen und vereint kreative Individuen der hiesigen Musikszene. In der Band ist es keine Seltenheit, dass alle Beteiligten ihre instrumental typischen Rollen verlassen; Mal geht die klassisch ausgebildete Bratschistin in eine Improvisation zu Drumgrooves über, während der durch argentinische Folklore geprägte Akustikgitarrist einen polyrhythmischen Tapeloop kreiert. Das Quintett erforscht neue Ausdrucksformen und Klanglandschaften und erzeugt dadurch eine individuelle, einzigartige Sprache. Hierbei sind der individuelle Sound, ihre Songsprache, die Zusammensetzung verschiedener Einflüsse und der lyrische Ausdruck in insgesamt drei Sprachen klare Alleinstellungsmerkmale der Band.

Nachdem 2018 ihre erste EP „Aurora“ erschien und die Band erste erfolgreiche Konzerte gespielt hat, erblüht die kommende Veröffentlichung in noch tieferen Farben, komplexeren Rhythmen und reiferen Klängen.
Das Debütalbum „Figures Afloat“ (o-cetera) ist eine der Pandemie erwachsene Mischung aus greifbaren Geschichten, abstrakten Bildern und inneren Gedankenströmen. Die Musiker*innen hinterfragen die Kräfte, die sie bewegen, Symmetrien und Strukturen, statische Existenz und die Zeit als Konstrukt. Philosophische Gedanken, aber auch lebensnahe, konkrete Erzählungen finden ihren Weg in die Texte.
Wie fühlt es sich an, machtlos zuzuschauen, während eine nahestehende Person den Bezug zum Dasein verliert? „Reality left behind, spread out memories like melting water“ (Artificial Lake). Wie könnte es sich anfühlen, würde man einen maßgeschneiderten Freund im Geschäft kaufen können? „Mesmerizing movements, too perfect to be human. You’re custom-made, built to meet my desire“ (Waltz for a Custom-Made Friend). Mal sind es die realen Begegnungen mit Menschen und ein nostalgischer Blick in die Vergangenheit, mal die Gedankenexperimente – das Was-Wäre-Wenn – die die Band zu ihren Songs inspiriert.
„Figures Afloat“ ist eine Reise, die stetig weitergeht, eine Erzählung, in der das Thema Wasser immer wieder auftaucht, in der die Gestalten ineinanderfließen, in der das Reale manchmal fast unmerklich ins Surreale übergeht, fast wie eine Spiegelung an der Wasseroberfläche.
Es ist eine liebevolle Parallelwelt, in der man sich gerne verliert. Während das 21. Jahrhundert um unsere Köpfe kreist, erschafft NOUK mit „Figures Afloat“ einen ganz eigenen Orbit, der die Umwelt zwar aufgreift, aber auch gedankenverloren und fantasievoll weiterspinnt. Man fließt durch die Musik, entdeckt Farben, Texturen und Landschaften, in die man versinken möchte und doch verliert man nie den roten Faden, den Bezug zur Realität und den Bezug zu den Kernfiguren in „Figures Afloat“: den Menschen, die einem nahe stehen.
Calm the waters, the waves stir me up and break on my shores. I loose composure, in vertigo skin I drown. Touching faces is everything I trust in now“ (Oceans).

Insgesamt vier Singles wurden zwischen Juli und September 2022 veröffentlicht, um den Album Release am 28. Oktober anzukündigen. Begleitend zu den Single Releases sind vier Videos entstanden. Zu den Songs „Symmetries“ und „Artificial Lake“ hat die spanische Filmemacherin Loida Garcia zwei vielschichtige, fast kurzfilmartige Musikvideos in Barcelona produziert. Mit zwei weiteren live Videos zu den Songs „Waltz for a Custom-Made Friend“ und „Mantra“ fing David Campesino die intime live Atmosphäre dieser einzigartigen Besetzung ein.

Weder die Musik, noch die Band sträuben sich, unkonventionelle Wege zu gehen. Das physische Produkt in Form einer CD, einer liebevoll gestalteten Schallplatte, sowie einer kleinen Auflage von Kassetten soll einen nostalgischen Bezug zu Texten und Ausdruck ihrer Musik herstellen und den Konsum des Albums entschleunigen. Auch eine grafische Komponente greift das Merchandising auf. Die Lithografie – ein Kunstdruck durch Steinplatten – ist ein Beruf, den weltweit nur noch wenige Menschen ausüben können. Die Künstlerin und Lithografin Olivia Christen wird einige Einzelstücke als Reinterpretation des Albumcovers grafisch zu Papier bringen, welche nach einem Konzertabend am Verkaufstisch unter anderen großen und kleinen Schätzen zu finden sein wird.

Details

Datum:
15. Juni
Zeit:
20:30 – 23:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
Webseite:
https://www.nun.cafe

Veranstaltungsort

NUN Kulturraum e.V.
Gottesauer Straße 35
Karlsruhe, 76131

Veranstalter

NUN Kulturraum e.V.